Zum Ausbildungsbeginn 01.09.2022 bieten wir zielstrebigen und teamfähigen jungen Menschen (m/w/d) einen Ausbildungsplatz zum/zur:

 

 

Elektroniker/in für Betriebstechnik

 

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

"Ich betreue elektronische Anlagen und installiere Maschinen und Antriebssysteme - mein Traumberuf!"

Hier geht‘s voran mit Deiner Hilfe: Elektroniker für Betriebstechnik sind zuständig für das Zusammenbauen, Verdrahten, Installieren, Montieren, Einstellen, Inbetriebnehmen und Warten von Baugruppen und Geräten, elektrischen Maschinen und Stelleinrichtungen. Sie beheben Störungen an Produktionsanlagen und montieren Leitungen, Kabel und Installationssysteme. Kenntnisse in Mathematik sind wichtig, da z.B. Stromstärken, Widerstände und Kapazitäten ermittelt und dargestellt werden müssen. Beim Montieren, Demontieren und Installieren von Baugruppen sind Kenntnisse in Werken und Technik von Vorteil. Informatikkenntnisse erleichtern den Zugang zu Programmierung und rechnergestützten Arbeitsprozessen.

Elektroniker/innen üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen aus.

 

Worauf kommt es an?

  • Sorgfalt – beim Prüfen von Sicherheits- und Schutzfunktionen elektrischer Anlagen
  • Umsicht – um die eigene Sicherheit und die der Kollegen nicht zu gefährden
  • Flexibilität – förderlich für das Arbeiten an wechselnden Arbeitsorten

 

Fachinformatiker

 

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

„Entwickle die Zukunft“

Als Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung passt Du komplexe IT-Systeme an individuelle Kundenwünsche und Umgebungsanforderungen an. Du konzipierst und realisierst benutzergerechte Anwendungsoberflächen, berätst Kunden und führst Schulungen durch. Dabei ist Dein Ziel das perfekte Zusammenspiel von Soft- und Hardware zu schaffen.

 

Worauf kommt es an?

  • Technisches Verständnis und Handgeschick (z.B. IT­Systeme hinsichtlich der Anforderungen an die Software analysieren, Hardwarekomponenten einbauen und warten)
  • Kreativität (z.B. neuartige Softwarelösungen für Kunden realisieren)
  • Durchhaltevermögen (langwierige Fehlersuchen durchführen)
  • Kundenorientierung und mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. auf die Vorstellungen der Kunden bei der Planung von IT­Systemen eingehen, Nutzer beraten und schulen)
  • Lernbereitschaft (z.B. sich kontinuierlich Kenntnisse über neue programmtechnische Entwicklungen aneignen)

 

Industriekauffrau/-mann

 

Dauer der Ausbildung: 2,5 Jahre

„Rechnen, kalkulieren, planen, organisieren und kontrollieren - genau mein Ding!"

Sie lieben die Viel­sei­tig­keit - dann ist ei­ne kauf­män­ni­sch- betriebswirtschaftliche Aus­bil­dung ge­nau das Rich­ti­ge für Sie. Als In­dus­trie­kauf­frau/Mann über­nimmt man Auf­ga­ben in der Buch­füh­rung oder im Per­so­nal­we­sen, plant und kon­trol­liert Kos­ten in der Fi­nanz­buch­hal­tung, kümmert sich um die La­ger­lo­gis­tik oder pflegt Kon­takt zu Kun­den, im Ver­trieb und in der Abwicklung. Ne­ben vie­len Auf­ga­ben, die man auch im Team be­wäl­tigt, ist der Schreibtisch Ihr Revier.

 

Worauf kommt es an?

  • Flexibilität – teils schneller Wechsel zwischen unterschiedlichen Tätigkeiten und Reaktion auf diverse Kundenwünsche
  • Kommunikationsfähigkeit – z.B. im Gespräch mit Kunden
  • Verhandlungsgeschick – u.a. beim Einkauf von Materialien, Produktionsmitteln und Dienstleistungen notwendig
  • Mathematik – z.B. für die Zusammenstellung der Kosten für Fertigungsmaterial und Gehälter
  • Wirtschaft – zum Führen von Verhandlungen mit Lieferanten
  • Rechnungswesen – um Geschäftsvorgänge buchen zu können
  • Fremdsprachen (hilfreich) – für den internationalen Kunden-oder Lieferantenkontakt sind Fremdsprachenkenntnisse hilfreich
  • Ausdrucksvermögen/Sprachgefühl – für die Bearbeitung von Personalunterlagen
  • EDV- Kenntnisse – für die Arbeit am Computer

 

Industriemechaniker/in

 

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

„Konstruieren, inspizieren und instand setzen - genau das Richtige für einen Tüftler wie mich!"

Sie wollen, dass was geht - dann sind Sie hier richtig!

Verantwortlich für die Funktion von Maschinen, Baugruppen und Anlagen, passt ein/e Industriemechaniker/in Betriebsanlagen an, kümmert sich um Instandsetzung und -haltung, Wartung, Betrieb, Fehlereingrenzung und Störungsbehebung. Auch Pneumatik und Hydraulikschaltungen bauen und prüfen gehört zu Ihren Aufgaben als Industriemechaniker/in.

 

Worauf kommt es an?

  • Sorgfalt – z.B. beim Auswerten technischer Unterlagen, beim Warten und Instandsetzen von Maschinen und beim Durchführen von Qualitätskontrollen
  • Mathematik – es werden z.B. Werte aus Tabellen umgerechnet oder Längenmaße, Winkel oder Volumina für die Herstellung von Ersatzteilen berechnet
  • Physik – um mit unterschiedlichen Maschinen und Fertigungsanlagen umgehen zu können und die notwendigen Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik zu verstehen
  • Informatikkenntnisse – erleichtern den Einstieg in die Arbeit mit computergesteuerten Maschinen

 

Maschinen- und Anlagenführer/in

 

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

„Ich richte Maschinen ein und halte sie instand - ohne mich läuft nichts!"

Als Maschinen- und Anlagenführer/in bist Du direkt in der Produktion eingesetzt. Du richtest Fertigungsmaschinen und -anlagen exakt ein, nimmst sie in Betrieb und bedienst sie. Du rüstest Maschinen um und hältst sie instand. Um Funktionsstörungen frühzeitig zu erkennen, gehört das genaue Beobachten des Maschinenlaufs ebenso zum Aufgabengebiet.

 

Worauf kommt es an?

  • Sorgfalt – zum Einstellen von Produktionsmaschinen oder wenn der Maschinenlauf genau beobachtet werden muss, um Funktionsstörungen frühzeitig zu erkennen
  • Technik und Werken – zum Kontrollieren und Warten von Maschinen und Anlagen
  • Physik – zum Verständnis von Maschinenfunktionen, bei der Fehlersuche und der Anwendung verschiedener Prüfverfahren

 

Werkstoffprüfer/in für Metalltechnik

 

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Zukunftssicher die Qualität im Blick!

Als Werk­stoff­prü­fer/in be­herrschst Du die Grund­fer­tig­kei­ten in der Me­tall­be­ar­bei­tung. Du bist qua­li­fi­ziert, selbst­stän­dig Werk­stof­fe und Werk­stü­cke zu un­ter­su­chen und de­ren Eigen­schaf­ten durch tech­no­lo­gi­sche Pro­zes­se zu ver­än­dern. Ge­naue Kennt­nis­se der Produk­ti­ons- und Be­ar­bei­tungs­schrit­te er­mög­li­chen es Dir, die Ur­sa­chen von er­mit­tel­ten Feh­lern zu ana­ly­sie­ren, um da­mit Hin­wei­se zur Ver­mei­dung von Feh­lern zu ge­win­nen. Für die Prü­fun­gen wer­den Prä­zi­si­ons­ma­schi­nen ein­ge­setzt, die grö­ß­ten­teils com­pu­ter­gestützt sind.

 

Worauf kommt es an?

  • Physik – zum exakten Bestimmen der Eigenschaften metallischer Werkstoffe mit allen physikalischen Kennwerten
  • Chemie – die Prüfung der Werkstoffe erfolgt zum Teil auch durch chemische Verfahren, wie Ätzen von mikroskopisch zu untersuchenden Proben
  • Mathematik – für das Berechnen von Kennwerten oder das Ermitteln statistischer Verteilungen von Messwerten
  • Qualitätsbewusstsein – wird bei uns aktiv und transparent gelebt und ist fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie

 

Du besuchst die Haupt- oder Realschule und schließt diese voraussichtlich mit einem guten qualifizierten Abschluss oder mit der Mittleren Reife ab?

Dann zeig uns wer Du bist und bewirb Dich jetzt!

 

Schicke Deine Bewerbung an:

 

Stahlwerk Annahütte Max Aicher GmbH & Co. KG

Leitung Personalwesen, z. Hd. Hrn. Michael Ganster

Max-Aicher-Allee 1+2, 83404 Hammerau

Tel: +49 (0) 86 54 / 487-123

personalwesen@annahuette.com

 

Gerne kannst Du Dich auch jederzeit für ein Praktikum bei uns bewerben. Schicke hierfür Deine Bewerbungsunterlagen an:

 

Stahlwerk Annahütte Max Aicher GmbH & Co. KG
Personalwesen · Max Aicher Allee  1+2 · D-83404 Ainring-Hammerau
Tel.: +49 (0)86 54/487-123
Email: personalwesen@annahuette.com