Bewehrungstechnik 2

Bewehrungstechnik

SAS Systems Gewindestahl

 

SAS Be­weh­rungs­sys­te­me wer­den welt­weit im Hoch- und In­ge­nieur­bau so­wie auch im Ver­kehrs­we­ge­bau ein­ge­setzt.

Das Sys­tem be­steht aus un­se­rem warm­ge­walz­ten SAS Ge­win­de­stab und dem da­zu ab­ge­stimm­ten Zu­be­hör. Es wer­den die Gü­ten SAS 500/550, SAS 550/620 und  SAS 555/700 an­ge­bo­ten. Das auf den SAS Ge­win­de­stab op­ti­mier­te Zu­be­hör ist be­son­ders viel­sei­tig und er­mög­licht das Ver­bin­den von Stä­ben durch Muf­fen­stö­ße und das mi­ni­mie­ren von Ver­an­ke­rungs­län­gen durch spe­zi­el­le End­ver­an­ke­run­gen der Be­weh­rung auch in schwie­ri­gen An­wen­dungs­si­tua­tio­nen.

Durch ei­ne be­reits jahr­zehn­te­lan­ge An­wen­dung der SAS Be­weh­rungs­tech­nik hat sich un­ser SAS Ge­win­de­stahl mehr als „be­währt" und ist mitt­ler­wei­le ein un­ver­zicht­ba­rer Be­stand­teil des mo­der­nen Stahl­be­ton­baus ge­wor­den.

Bei­spiel­ge­bend sind zahl­rei­che Stahl­be­ton­bau­ten wie z.B. für das ADAC Ge­bäu­de in Mün­chen (DE), die Ber­li­ner Re­gie­rungs­bau­ten (DE), Fes­te Fahr­bahn (Gleis­trag­plat­ten) für ICE-Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cken Nürn­berg & Er­furt (DE) so­wie im Was­ser­kraft­werk Rhein­fel­den (DE).