Stabstahl

SAH Stabstahl - Oberflächegüteklassen

 

Für die Lie­fe­rung von warm­ge­walz­tem Stab­stahl gilt die DIN EN 10221. Nach Punkt 4.3 Be­zeich­nung die­ser Norm sind bei der Be­stel­lung die An­for­de­run­gen an den Ober­flä­chen­zu­stand zu be­zeich­nen.

Auf­grund der tech­ni­schen Gren­zen des Her­stel­lungs­ver­fah­rens und der an­wend­ba­ren Pü­fun­gen am Stab­stahl ist hier­bei der zu­läs­si­ge An­teil der feh­ler­haf­ten Er­zeug­nis­se in der ge­sam­ten Lie­fer­ein­heit fest­zu­le­gen.

Ent­hält so­wohl die Be­stel­lung als auch die her­an­ge­zo­ge­ne Spe­zi­fi­ka­ti­on oder Vereinbarung kei­ne der­ar­ti­ge Fest­le­gung, be­stä­tigt SAH für 100 % riss­ge­prüft be­stell­tes Ma­te­ri­al "tech­nisch riss­frei" zu lie­fern.

Der feh­ler­haf­te An­teil ei­nes Lie­fer­lo­ses (je­doch min. 5 to) kann für warm­ge­walz­ten, 100 % riss­ge­prüf­ten Stab­stahl max. 1000 ppm be­tra­gen.

Für die Lie­fe­rung von Blank­stahl gel­ten die Fest­le­gun­gen der DIN EN 10277-1. Hier sind Ober­flä­chen­gü­te­klas­sen fest­ge­legt.

Ent­hält die Be­stel­lung oder die her­an­ge­zo­ge­ne Spe­zi­fi­ka­ti­on For­mu­lie­run­gen im Sin­ne von "der Blank­stahl muss riss­frei sein" oder "kei­ne Ober­flä­chen­feh­ler zu­läs­sig", so be­stä­tigt SAH Ober­flä­chen­gü­te­klas­se 4 nach DIN EN 10277-1 "her­stell­tech­nisch riss­frei".

Wird 100 % riss­ge­prüf­tes Ma­te­ri­al be­stellt, darf der feh­ler­haf­te An­teil ei­nes Lie­fer­lo­ses (je­doch mind. 5 to) für Blank­stahl max. 500 ppm be­tra­gen.